Was ist Menstruation?

Etwa alle vier Wochen reift durch Hormone in einem der beiden Eierstöcke eine Eizelle heran. Wenn die Eizelle reif ist, verlässt sie den Eierstock (= Eisprung) und wandert im Lauf der nächsten drei bis vier Tage über einen der Eileiter in die Gebärmutter.

Die Gebärmutter ist bereits darauf vorbereitet, die befruchtete Eizelle zu empfangen: Die Auskleidung der Gebärmutterwand (= Gebärmutterschleimhaut) hat sich durch Drüsengewebe und Blutgefäße verdickt und ist bereit für das Heranreifen eines Embryos. Wenn die Eizelle nicht befruchtet wird, werden die oberen Schichten der Gebärmutterschleimhaut etwa zwei Wochen nach dem Eisprung abgestoßen, was zu den Blutungen und der Gewebeausscheidung führt, die als Menstruation bezeichnet werden. Dieses Blut und Gebärmuttergewebe fließen aus der Gebärmutter über den Muttermund in die Scheide.